Qualitätsanalyse NRW der Bezirksregierung Arnsberg

Vom 10. bis 12. Dezember 2007 war ein Qualitätsteam der Bezirksregierung zu Gast in der Goetheschule Bönen.

Definition Qualitätsanalyse: Mit dem Schulgesetz vom 27. Juni 2006 wurde die Qualitätsanalyse als zentrales Instrument zur Entwicklung und Sicherung der Qualität von Schulen in NRW landesweit eingeführt. Die Qualitätsanalyse NRW entspricht in hohem Maße dem zentralen Anliegen, allen Schulen in NRW ein Instrument zur Verfügung zu stellen, das ihre Eigenverantwortung stärkt, ihnen detaillierte Informationen als Planungsgrundlage bereitstellt und ihnen damit nachhaltige Impulse für die Weiterentwicklung gibt.

Diese Qualitätsanalyse hat vom 10. bis 12. Dezember 2007 an der Goetheschule stattgefunden.

Die Qualitätsprüfer haben die Schule als Ganzes in den Blick genommen und die Qualität der Schule als Gesamtsystem beurteilt. 

Grundlagen waren:

  • ein Vorgespräch des Qualitätsteams mit der Schulleitung
  • alle schriftlichen Unterlagen wie Schulprogramm, Konzepte,...
  • eine Schulbesichtigung gemeinsam mit dem Schulträger
  • Unterrichtsbesuche in allen Klassen
  • Interviews mit Kindern, Eltern, den Lehrern, den Mitarbeitern der OGS, Hausmeister, Sekretärin, dem Schulträger und mit der Schulleitung.

Der abschließende Bericht wurde der Schule nun im Februar 2008 übersandt und wurde anschließend dem Kollegium, der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz vorgestellt.

Hier ein Auszug aus dem Qualitätsbericht:


Zentrale Befunde

Die Goetheschule ist Gemeinschaftsschule der Gemeinde Bönen. Im Schulprogramm hat die Schule als Leitbild formuliert: "Wir wollen in einem sozialen Miteinander leben und lernen, damit unsere Schule ein Lebensraum ist, in dem sich alle wohlfühlen." Dieses Leitbild hat die Schule in vier übergeordneten Leitzielen konkretisiert.

Sowohl beim Lesen der Dokumente, als auch bei den Besuchen in der Schule, im Unterricht und in der Ganztagsbetreuung wird deutlich, dass alle am Schulleben Beteiligten diese Leitidee leben. Dabei erfüllen sie in vielen Bereichen bereits ihre eigenen im Schulprogramm formulierten Qualitätsansprüche.

Es gibt viele vorbildliche und als stark bewertete Aspekte, die das Profil der Goetheschule prägen:

  • Großes Engagement und viel Einsatz aller Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen, Freude an der Arbeit, Humor, sehr gutes soziales Klima
  • Förderung des Selbstvertrauens, Unterstützung, Beratung, Individuelle Betreuung, Stärkung jedes Kindes
  • Förderung der Selbstständigkeit und des Verantwortungsbewusstseins (Klassen als anregende Lernumgebung)
  • klare Regeln und Rituale und konsequente Beachtung - viel Herz und Verständnis für die Kinder
  • deutliche Übernahme von Führungsverantwortung durch die Schulleiterin- kollegiales Miteinander, Arbeit im Team mit den Lehrerinnen
  • kooperatives Arbeiten in (Jahrgangs-)Teams
  • Lesen von Büchern und Zeitungen - Herausgabe einer eigenen Schülerzeitung
  • ausdifferenziertes Förderkonzept (neu geschrieben, zum Teil bereits umgesetzt)
  • Konzept: Gesundheitserziehung/ Bewegungsförderung: "Fit in der Goetheschule"
  • gelebter Schwerpunkt: Kunst und Schule (z.B. in AG´s)
  • sehr gutes neues und auch gelebtes OGS-Konzept
  • sehr vielfältige und gute Kooperation mit Eltern und externen Partnern.

Die kontinuierliche Annäherung an die oben als Stärken formulierten Qualitätsansprüche ist Weg und gleichzeitig Ziel der Arbeit aller Beteiligten an der Goetheschule.


Zeitungsartikel aus Bönen (Artikel anklicken zum Lesen):
zeitungqa_1.png